Naturerlebnis Hohes Venn

Kommen Sie mit auf eine geführte Wanderung durch eine faszinierende Landschaft mit ganz eigenem Charakter. Einmalige Ausblicke, fleischfressende Pflanzen, schwankende Böden, schiefe Täler und schaurig-schöne Geschichten: Im Hohen Venn gibt es einiges zu erleben! 

   

Die Landschaft

 

Das Hohe Venn unweit von Aachen ist eines der letzten Hochmoore Europas mit nacheiszeitlichen und speziell an das raue Klima angepassten Tieren und Pflanzen.

Gegensätze machen den Charme dieser Landschaft aus: 

 

 

 

 

 

Goldene Bäche in wilder Landschaft,

 

 

 

 

 

 

 

 

weiße Blüten in dunklem Moor,

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Legenden von Geretteten und Verlorenen.

 

 



 Ob im Frühling, Sommer, Herbst oder Winter:

Das Hohe Venn ist zu jeder Jahreszeit einen Ausflug wert!

FAQs

  • Wie lange? Sie können verschiedene Tourlängen buchen, von zwei Stunden bis hin zur Ganztageswanderung.
  • Voraussetzungen: Die Anforderungen an Kondition und Trittsicherheit variieren von Tour zu Tour. Details entnehmen Sie bitte den einzelnen Tourenbeschreibungen.
  • Was soll ich mitbringen? Festes Schuhwerk mit guter, griffiger Sohle ist unbedingt zu empfehlen. Bei Regen und auf bestimmten Strecken können wasserdichte Schuhe notwendig sein. Bei heißem Wetter ist Sonnen- und Insektenschutz ratsam. Da es auf manchen Touren keine oder nur wenig Einkehrmöglichkeiten gibt, sollten Sie Rucksackverpflegung, also Essen und vor allem ausreichend zu Trinken mitbringen. Bedenken Sie bei der Wahl Ihrer Kleidung, dass es im Hohen Venn meist feuchter und kälter ist als in Aachen und Umgebung. 
  • Sind Hunde erlaubt? Hunde sind im Naturschutzgebiet Hohes Venn leider nicht erlaubt, auch nicht an der Leine. Spezielle Wanderungen für Hundebesitzer am Rande des Naturschutzgebietes entlang können auf Anfrage organisiert werden.
  • Preise? Die Preise einer geführten Wanderung richten sich nach Dauer und Aufwand der Tour. Bitte fragen Sie nach!
  • Wie? Buchen Sie entweder eine der Touren, die Sie unter Tourenbeispiele finden oder lassen Sie sich von mir Ihre persönliche Tour entwerfen. Bitte sprechen Sie Ihre Wünsche möglichst genau mit mir ab, damit Ihre Wanderung im Hohen Venn zu einem unvergesslichen Naturerlebnis wird. Ich berate Sie gerne.

Tourenbeispiele

Rundblättriger Sonntau mit "Tautröpfchen" im Brackvenn bei Mützenich
Rundblättriger Sonnentau

Kleine Einführung ins Hohe Venn
Einfache Wanderung zu den Sehenswürdigkeiten des Brackvenns

Diese einfach zu gehende kurze Tour bietet uns sämtliche Besonderheiten der Vennlandschaft: Im Moortümpel „Hellenketel“ finden wir typische Moorpflanzen wie das Torfmoos, den rundblättrigen Sonnentau (Foto) und das im Frühjahr auffällige Wollgras. Vorbei geht es an eiszeitlichen Weihern, und je nach Jahreszeit stehen Heidel-, Rausch- und Preiselbeeren oder auch das Heidekraut in voller Blüte und bieten einen prachtvollen Anblick. Interessant sind auch die verschiedenen

Maßnahmen zur Renaturierung sowie ein ehemaliger Torfstich.

 

Treffpunkt: Parkplatz „Nahtsief“ an der Landstraße N67 von 
Eupen nach Mützenich auf der linken Seite liegend
Dauer: ca. 2 Std.
Tour-Charakter: • diese kurze Tour ist ideal für jeden, der einen 
Rundblättriger Sonntau mit "Tautröpfchen" im Brackvenn bei Mützenich ersten Eindruck von der Landschaft des Hohen 
Rundblättriger Sonntau mit "Tautröpfchen" im Brackvenn bei Mützenich Venns bekommen möchte
• Keine Steigungen
• Der Weg führt ausschließlich über (zum Teil 
Rundblättriger Sonntau mit "Tautröpfchen" im Brackvenn bei Mützenich schmale und etwas unebene) Holzwege
   
   
Atemberaubender Ausblick auf das Poleurvenn
Ausblick auf das Poleurvenn

Vom Kreuz der Verlobten durch das asymmetrische Tal zum Poleurvenn

Diese sehr abwechslungsreiche Wanderung führt uns zu verschiedenen Sehenswürdigkeiten des Hohen Venns. Beginnend an „Baraque Michel“ 
geht es zunächst durch typische Vennvegetation mit feuchten Moor-

partien und eiszeitlichen Weihern („Lithalsen“) zum legendären „Kreuz der Verlobten“. Von da aus führt uns der Weg durch ein forstwirtschaftlich geprägtes Fichtenwäldchen zum asymmetrischen Tal, welches in der letzen Eiszeit entstand. Dort erwarten uns einige kleinere Kletterpartien und eine herrliche Aussicht über das Poleurtal. Den krönenden Abschluss der Wanderung bildet der Rundgang durch 
das Poleurvenn, wo man neben einem ehemaligen Torfstich je nach 
Jahreszeit das Wahrzeichen des Hohen Venns, den „Siebenstern“ und 
verschiedene, zum Teil seltene Orchideenarten sehen kann.

 

Treffpunkt: Parkplatz der Gaststätte „Baraque Michel“ , 
gelegen an der N68 von Eupen nach Malmedy, 
Treffpunkt vor dem Restaurant
Dauer: ca. 4 Std.
Tour-Charakter: sehr abwechslungsreich
   
Voraussetzungen: • festes Schuhwerk unbedingt erforderlich, 
Atemberaubender Ausblick auf das Poleurvenn ggf. Gummistiefel
• Trittsicherheit (teilweise schmale Pfade mit 
Atemberaubender Ausblick auf das Poleurvenn Wurzeln)

 

Blick über die Weite des herbstlich gefärbten Hohen Venns
Blick über das Wallonische Venn

Große Wanderung
Wallonisches Venn – Botrange – Poleurvenn

Machen Sie mit bei der Wanderung von Baraque Michel am Rande des Wallonischen Venns über die Botrange durch das Poleurvenn und zurück 
zum Ausgangspunkt. Sie erfahren vieles über die Eigenheiten des Venns 
und dessen einzigartiger Natur.

Die Besonderheiten dieser Tour:
• wenig Steigungen
• teilweise sehr feuchte Partien (Gummistiefel oder festes Schuhwerk 
Blick über die Weite des herbstlich gefärbten Hohen Venns erforderlich)
• Diese Tour kann bei Bedarf um eine gute Stunde erweitert werden, 
Blick über die Weite des herbstlich gefärbten Hohen Venns  indem wir noch durch das asymmetrische Tal oder zum Kreuz der 
Blick über die Weite des herbstlich gefärbten Hohen Venns  Verlobten gehen.

Wir werden kleine Moortümpel mit typischer Vennvegetation sehen, 
die wunderbare Aussicht über das Wallonische Venn genießen
(bei gutem Wetter Sicht bis Aachen) und schwankenden Boden erleben.

 

Treffpunkt: Parkplatz der Gaststätte „Baraque Michel“ , 
gelegen an der N68 von Eupen nach Malmedy, 
Treffpunkt vor dem Restaurant
Dauer: ca. 5 Std.
Tour-Charakter: abwechslungsreich, einmaliger Ausblick über das 
Wallonische Venn
   
Voraussetzungen: • Gummistiefel oder festes Schuhwerk unbedingt Blick über die Weite des herbstlich gefärbten Hohen Venns
Blick über die Weite des herbstlich gefärbten Hohen Venns empfohlen 
• Trittsicherheit erforderlich (teilweise 
Blick über die Weite des herbstlich gefärbten Hohen Venns  schmale Pfade mit Wurzeln)
Gelbe Blütenköpfe der wilden Narzissen im Hohen Venn bei Fringshaus
Narzissenblüte im Hohen Venn

Rund um Fringshaus

Lassen Sie sich verzaubern! Dieser sehr einfach zu gehende Weg führt uns durch ein abwechslungsreiches Waldstück am Rande des Steinleyvenns. Im Herbst dominiert die rötlich-braune Farbe des Pfeifengrases, im Frühjahr bilden in den lichten Waldstücken Buschwindröschen Teppiche weißer Blüten. Im April

begegnen uns Bestände der wilden Narzisse.
Forstwirtschaftlich geprägte Fichtenbestände wechseln mit lichten Birkenwäldchen ab. Zahlreiche Singvogelarten trällern ihre Lieder und mit etwas Glück können wir Rehe beim Äsen auf einer Waldschneise beobachten.

 

Treffpunkt: vor der Gaststätte „Fringshaus“
Dauer: ca. 4 Std.
Tour-Charakter: • sehr gut zu gehen, überwiegend auf befestigten 
Gelbe Blütenköpfe der wilden Narzissen im Hohen Venn bei Fringshaus Forststraßen
• sehr abwechslungsreich
   
   
Abendstimmung im Wallonischen Venn bei Baraque Michel
Abendstimmung im Wallonischen Venn

Entspannungswanderung im Hohen Venn

Raus aus der Hektik des Alltags, hinein in die Ruhe der Natur!

Die Einzigartigkeit der Natur, das Plätschern der kleinen Vennbäche, das Singen der Vögel helfen uns dabei, den Stress und die Hektik des Alltags hinter uns zu lassen. 
Sie lernen verschiedene Entspannungstechniken, wie z.B. Muskelrelaxation nach Jacobson, Atemarbeit und Achtsamkeitsübungen kennen.

 

Treffpunkt: vor der Gaststätte „Fringshaus“
Dauer: ca. 3 – 4 Std.
Tour-Charakter:

• sehr gut zu gehen, überwiegend auf befestigten 
Abendstimmung im Wallonischen Venn  Forststraßen
• sehr abwechslungsreich, sehr entspannend

   
   
Deutliche Fraßspuren an einem von einem Biber gefällten Baum
Das Werk eines Bibers

Auf den Spuren des Bibers im Brackvenn

Seit einigen Jahren ist der Biber im Brackvenn aktiv. Doch die unübersehbaren Biberspuren sind nicht das einzige, das diese Tour uns zu bieten hat. Kaiser Karls einstige Schlafstätte im Hohen Venn und Moortümpel mit typischen Moorpflanzen wie z.B. Fieberklee und dem seltenen Sonnentau sind weitere Höhepunkte. 
Im Frühjahr sind die weißen Köpfchen des Wollgrases besonders schön.

 

Treffpunkt: Parkplatz „Nahtsief“ an der Landstraße N67 von 
Eupen nach Mützenich auf der linken Seite liegend
Dauer: ca. 4 Std.
Tour-Charakter: einfache Wanderung ohne Steigungen auf
Holzstegen und Wegen, teilweise nasse Partien
   
Voraussetzungen:

• Gummistiefel oder festes Schuhwerk unbedingt Deutliche Fraßspuren an einem von einem Biber gefällten Baum
Deutliche Fraßspuren an einem von einem Biber gefällten Baum empfohlen

Ein Kleiber, gut erkennbar an der rötlich-braun gefärbten Brust und dem schwarzen Augenstreif
Kleiber

Vogelexkursion für Anfänger

Die Wanderung führt durch das Waldgebiet rings um "Fringshaus“, welches aufgrund seiner gestrüpp- und unterholzreichen Vegetation Lebensraum für viele verschiedene Vogelarten bietet. 
Neben den bekannten Singvögeln wie Amsel, Meisen oder Rotkehlchen können mit etwas Glück z.B. auch Baumläufer, Kleiber oder Zilpzalp beobachtet werden. Bei der Wanderung geht es ebenso darum, etwas über die verschiedenen Arten und Besonderheiten ihrer Lebensgewohnheiten zu erfahren, als auch die Stimmen der bekanntesten Singvögel zu erlernen.

 

Treffpunkt: vor der Gaststätte „Fringshaus“
Dauer: ca. 3 – 4 Std.
Tour-Charakter: einfach zu gehen, überwiegend befestigte Forstwege
Voraussetzungen: • Fernglas empfohlen